Was gehört in einen “Detox“-Tee? Auch Unkraut?

Meines Erachten gibt es sowas wie ein Un-Kraut gar nicht sondern nur wundervolle Heilpflanzen.

Der Mulokozische Frühjahrs-Detox-Tee enthält eine kraftvolle Mischung an Heilpflanzen…interessiert Dich wer der Meisterwurz ist und was er mit seinem „königlichem Wesen“ vermag? Ebenso die besondere Kraft von Brennnesseln? Und die sanfte Schönheit von Melisse? Oder was Zinnkraut mit dem Wohlbefinden unserer Faszien zu tun hat? Dann findest Du hier ein paar Informationen aus dem Reich der Pflanzenheilkunde, die Dir hilfreich sein könnten in Deine persönliche Frühlingspower zu finden.

Wer verdient einen Platz im Frühjahrs-Power-Tee?

Meisterwurz (- wurzel) – „Königliches Wesen“.

Ein ganz besonders starkes Mittel gegen verschiedene „Giftwirkungen“ auf körperlicher und seelischer Ebene.

Im Körperlichen

1. Verdauungsorgane/Stoffwechsel: Stoffwechselanregend, entgiftend, blutreinigend, säftefördernd, tonisierend, verdauungsfördernd, blähungswidrig. Magen, Leber, Galle werden gestärkt
Anwendung: Magen und Darm stärken, Magenverstimmungen, Verdauungsbeschwerden
2. Atemwege: Atemwegestärkend, schleimlösend – bei Bronchial- und Atemwegserkrankungen.
3. Immunsystem: Gegen allgemeine Schwächezustände, Steigerung der Abwehrkräfte, schützt vor freien Radikalen (Anti Aging).

Wirkungsweise auf seelischer Ebene

Die Meisterwurz steht für ein königliches Wesen und symbolisiert Selbstbewusstsein, stärkt die innere Kraft und fördert so die körperliche als auch seelische Aufrichtung. Die Meister-wurz umgibt Dich mit einer Aura von Glanz und Selbstverständlichkeit. Gedankenklärend und beruhigend.

Birken (-blätter) – „Die Pflanze für jugendliche Anmut und Beweglichkeit“

Anregung der Schlackenausscheidung wirkt Ablagerungstendenzen entgegen. Ausleitung über die Niere, insbesondere bei Müdigkeit, Hautprobleme: wie müde fahle Haut, Pickel, Pusteln, Eiterungen, Ekzeme, Juckreiz, Cellulite

Organe: Niere, Gefäße, Gelenke, Haut
Venuspflanze, fördert Wachstum, Entfaltung, Geschmeidigkeit

Brennnessel (- blätter auch Pollen) – „Eine kraftvolle Powerpflanze“

Blutreinigend, harntreibend, stoffwechselanregend, vitaminreich; stark eisenhaltige Pflanze. Energie- und Kraftpflanze

Organe: Blut, Niere, Blase, Haut, Gelenke
Gegen Wassersammlungen (Ödeme), Bindegewebsschwäche, Haarausfall, Müdigkeit.
Marspflanze, stärkt die „Eisenkräfte“ wie Durchsetzungsvermögen, Wille, Energie

Melisse (–blätter) – „Die seelenvolle Sanfte“

Verdauungsfördernd, krampflösend, gegen nervöse Magen-Darmbeschwerden
Nervenstärkend, beruhigend, entspannend, schlaffördernd

Venuspflanze, schenkt entspannte Ruhe.

Schachtelhalm (- kraut syn. Zinnkraut) – „Aufrichtung und Klarheit“

Im hohen Norden wachsen oft Birke und Zinnkraut zusammen. Haben eine ähnliche Wirkung: Niere, Haut – Aufrichtung und Wärme. Enthält Kiesel (sehr gut für die Haut, Haut ist unser kieselreichstes Organ) – Schwefel (Wärme) fördert die Ausscheidung – Bindegewebe/-Faszienreinigung. Infektanfälligkeit, nässende Ekzeme, Kräftigung der Haut, Wassereinlagerungen.

Löwenzahnwurzel, Weißdorn, Beifuß, Gundelrebe, Angelikawurzel, Wegwarte….
…nur ein kleiner Einblick in die Pflanzenheilkunde.

Ersetzt keinen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker.